Sonntag, 8. Dezember 2013

cochlea



cochlea  (Schnecken) - so lautet der Titel der nächsten Ausstellung bei den Meisterbastlern  
http://maps.secondlife.com/secondlife/Meisterbastler/47/170/33 
Die Vernissage ist am Sonntag, den 15. Dezember 13 ab 23 Uhr. Die Bilder und Skulpturen werden noch zirka zwei Monate zu sehen sein.

Die Spiralform ist ein uraltes Symbol, das in vielen Kulturen für das Mystische, das Göttliche und die Ewigkeit stand und steht. Die Form der Spirale, wie sie auch im Schneckenhaus auftaucht, scheint ohne Anfang und ohne Ende zu sein. Immer im Kreis führend erinnert sie an die Hoffnung der Auferstehung und Endlosigkeit aller Existenz.
Die Langsamkeit der Schnecke vermittelt Ruhe, Gelassenheit, Entspanntheit. Beim Betrachten der bewegten Schneckenbilder soll sich diese Ruhe einstellen.
Die Schnecke ist im Deutschen weiblich, aber im Französischen männlich. Tatsächlich ist sie ein Zwitterwesen. Sie benötigt keine anderen Individuen, um sich zu vermehren. So wie Gott alles aus sich selber heraus erschaffen hat ohne einer Hilfe zu bedürfen, ist die Schnecke (oder der Schneck) eine Metapher für für den Schöpfer-Gott.

Keine Kommentare: