Montag, 22. Juli 2013

Neueröffnung



Mit einem Wettbewerb, an dem die zurzeit auf der Sim lebenden Künstler/innen teilnahmen, wurde gestern Space4Art wiedereröffnet. Viermal im Jahr wird die Galerie, die aus der gesamtem Sim besteht, grunderneuert. Für den Wettbewerb mussten sich die Kunstschaffenden auf Form und aussagekräftigen Titel konzentrieren, denn es war nur Schwarz und Weiß erlaubt. Das Publikum konnte abstimmen. http://maps.secondlife.com/secondlife/Space%204%20Art/71/28/1055

 

"Schiffbruch" hat Asmita Duranjaya ihre Ausstellungsfläche genannt. Das Gefühl von Heimatlosigkeit, Brüche im Lebenslauf und Gebrochensein -  ein vorübergehender seelischer Zustand spiegelt sich wider auf der virtuellen Umgebung. "http://maps.secondlife.com/secondlife/Space%204%20Art/52/46/26"



"Purgatorio - Läuterungsberg" nennt ChapTer Kronfeld seine begehbare Installation, die sich den sieben Todsünden widmet. Angelehnt an Dantes Divina Comedia überträgt der interpretierende Künstler die mittelalterliche Auffassung von Todsünde in unsere heutige Zeit. So wird etwa aus Nummer sieben, der Lust, Kindesmissbrauch im kirchlichen Umfeld, weibliche Genitalverstümmelung und Kindesmisshandlung. "http://maps.secondlife.com/secondlife/Space%204%20Art/107/163/26"

Keine Kommentare: